#9

Hallo zusammen,

da wir uns jetzt eine Woche nicht gemeldet haben, gibt es einiges zu erzählen. Nachdem wir gleich am ersten Wochenende in Genuss eines typisch chilenischen Asado gekommen sind – mit meinem ersten Choripan (besteht aus Chorizo und Brot, gemischt mit Pevre, daher der Name) – haben wir die ersten zwei Tage der Woche eher ruhig angehen lassen. Wir haben versucht uns so gut wie möglich an den Zeit Rhythmus hier zu gewöhnen, und waren am Montag das erste Mal im Zentrum von Santiago.

Auf dem Weg dorthin ging es sofort mit uralten, klapprigen Bussen los, die sich an keinerlei Geschwindigkeitsbegrenzungen halten – das hatte ich in Südamerika so erwartet, das kannte ich aus Peru. Doch die Überraschung kam bei dem Zug der uns zur Estación Central brachte – eine nagelneue Bahnstation und ein ebenso neuer Zug. Sauber, schnell und leise, ganz im Gegensatz zu den U-Bahnen in Santiago selber.

Dort sind wir durch das Regierungsviertel La Moneda gelaufen, vorbei an vollbewaffneten Polizisten vor jedem Regierungsgebäude und vor vielen Banken. Vom Cerro Santa Lucía aus hatten wir dann eine fantastischen Blick über Santiago bis hin zu den Anden rund um Santiago. Der Blick war ungewöhnlich gut an dem Tag, denn normalerweise wird die Sicht dorthin von dicken, gelblichen und sehr tiefhängenden Smogwolken getrübt.

Der Cerro Santa Lucía wirkte wie eine Oase, mitten im sonst so lauten, chaotischen und wuseligen Santiago. Überall lagen Schüler, Studenten oder einfach Menschen die gerade Mittagspause hatten unter den Palmen. Uns zog es jedoch in das angrenzende Restaurant-Viertel Lastarria, doch dazu kommt noch ein eigener Blogbeitrag mit allen Cafés, Restaurants und Bars die wir in Chile so gefunden haben 😉

This slideshow requires JavaScript.

Ansonsten waren wir letzte Woche noch in der größten und vor allem nobelsten Mall Santiagos (Costanera Center) und bei Fianas Rotary Club zum wöchentlichen Treffen, um all die Leute die sie während ihrem Austausch kennengelernt hat, wiederzusehen.

Was mich überrascht hat ist das chilenische Spanisch. Obwohl ich etwas Spanisch spreche und auch einige Jahre Spanischunterricht hatte, war ich davon ausgegangen, dass ich vom chilenischen Spanisch aufgrund der Aussprache, der anderen Worte und der Geschwindigkeit kaum etwas verstehen werde. Am Mittwoch jedoch waren wir im Kino – ein spanischer Agentenfilm ohne Untertitel – und es war noch nicht einmal anstrengend den Film anzuschauen und auch zu verstehen. Und auch beim Rotary Treffen konnte ich trotz einigen Grammatikfehlern die ich natürlich noch mache, problemlos über unsere Reise und Pläne berichten und auch die Gespräche anderer verstehen.

Somit war es auch kein Problem mit Fianas Gastfamilie über das Wochenende ans Meer nach Viña del Mar zu fahren. Viña gilt als noblerer Vorort von Valparaíso, wo ich gerade im Hostel sitze und diesen Beitrag hier schreibe. Dort waren wir hauptsächlich am Strand (bei Wind und verdammt kühlen Temperaturen) und Essen in verschiedenen Restaurants und Bars, dazu wiegesagt demnächst noch mehr 😉

 

Liebe Grüße aus der buntesten Stadt Chiles,

Felix

 


 

Hi Guys,

after one week without any update on our blog, there are a lot of things to tell. After having a typical chilean asado with my first choripan (made out of chorizo and bread, mixed with pevre, that´s the reason for the Name), we took it easy the first two days of the week. We tried to adapt at the rhythm of time here and we were for the first time in the city center of Santiago at monday.

We began with antiquated and ramshackle buses who didn’t accept any speed limits – that’s  what I expected in South America, that’s what I knew from Peru. But Surprise! The train to the Estación Central was a brandnew one – clean, quiet and fast – completly different to the Underground in Santiago.

We walked through the government district La Moneda, passing a lot of fully armed police officers in front of every governmental building and many banks. But apart from this, we had a fantastical view down from the Cerro Santa Lucía all over Santiago onto the Andes Mountains, which surround Santiago. The view was very rare, because the view is impaired by yellow,turbidly, low clouds usually.

The Cerro Santa Lucía seemed to be like an oasis in the middle of the fast, loud and chaotic city. There were students and people who had their midday break lying under the Palms on the green areas. But we decided to go to the restaurant quater Lastarria right beside the hill, but that will be a own blog entry with all the cafés, Restaurants and bars we found in Chili 😉

This slideshow requires JavaScript.

Furthermore, we were in the biggest and classiest mall of Santiago (Costanera Center) and at the weekly meeting of Fiana’s Rotary Club to meet all the people who Fiana met during her exchange year in Chili.

A big surprise for me was the chilean spanish. Although I speak a bit of spanish and had spanish classes for a few years, I expected to understand nothing due to the diffrent pronounciation, the words which are used and the speed of the language. But then we went at a cinema to watch a spanish secret agent movie without any subtitles and it wasn’t even hard to understand or to concentrate on the movie. Even at the Rotary meeting I could talk about our journey and our plans, just as I could understand nearly everything of the other conversations even if I make some grammatical errors.

That’s the reason why it wasn’t a problem to went out for a weekend trip at the sea with Fiana’s hostfamily. Viña del Mar is like the classier Suburb of Valparaíso, the place were I’m sitting right now in the hostel to write this blog post. In Viña, we were at the beach (during two windy and really cold days) and in some restaurants and bars, but there’ll be later more about all the food stuff.

 

Greetings from the colourfullest city of Chili,

Felix

 

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s