#4

 

Guten Morgen ihr Lieben,

letzte Woche waren wir in Österreich wandern, meine erste Bergtour überhaupt und bei Felix etwa die Hundertste.

Wir sind am Dienstag auf die Pforzheimer Hütte im Sellrain gelaufen, bei 30°C – ohne Schatten. Zum Glück ist es aber, je weiter wir hoch gekommen sind, kühler geworden, ansonsten wären wir wahrscheinlich noch umgekippt. – Oben angekommen hatten wir richtig Glück, wären wir nur eine halbe Stunde später los gelaufen, wären wir pitsch nass geworden.

Aber gut, Glück gehabt – die restlichen paar Stunden bis zum Abendessen verbrachten wir somit auf der Hütte. Und nach dem Essen bin ich tot müde ins Bett gefallen. Bettenlager – mit 6 anderen Männern, die alle etwas älter waren. Da ich so Angst hatte, nicht schlafen zu können, weil jemand schnarcht, habe ich sofort geschlafen. Und trotzdem bin ich in der Nacht aufgewacht und es haben natürlich alle geschnarcht… In diesem Moment war ich so froh, dass wir mir vorher schon extra Alpine Ohrstöpsel gekauft haben, welche extrem gut das Schnarchen rausfiltern – schon wieder Glück gehabt.

Am nächsten Tag war dann unser Plan auf den Samerschlag zu laufen. Nach dem wir zwei Stunden lang an einem Bach entlang, an Schafen vorbei und über Steine und Geröll gelaufen sind, stand wir am Joch 70 Meter unter dem Gipfel. Jedoch ging das letzte Stück sehr ausgesetzt, ohne Absicherung durch Schutt und Geröll und neben einem ging es 600 Meter nach unten (s.h. Bild). Somit haben wir uns dann dazu entschieden, nicht auf den Gipfel zu gehen und den gleichen Weg wieder abzusteigen. Für meine erste Bergtour wäre mir das dann doch zu krass geworden.

Stattdessen haben wir uns einen entspannten Nachmittag auf der Hütte gegönnt, mit leckerem Kaiserschmarn und einem tollen Ausblick aus bunten Hängematten.

Am nächsten Morgen ging es dann schon wieder zurück ins Tal. Auf dem Weg habe ich mich verliebt. Aber schaut selber:

Wir haben die Drei an einem Hang, ein kleines Stück von uns weg getroffen und ich wollte schauen, ob sie nicht zu uns kommen, deshalb sind wir ruhig stehen geblieben und haben gewartet. Und tatsächlich sind zwei von ihnen immer näher gekommen und haben sich auch streicheln lassen. Der dritte Esel war etwas schüchtern und ist nur mit Abstand hinterher gelaufen. Die drei Süßen haben uns dann bestimmt 15 Minuten lang begleitet.

Nach 3 Stunden waren wir dann mit einigen Pausen wieder im Tal und haben uns erschöpft, aber wahsinnig glücklich auf den Heimweg gemacht.

Ich muss ehrlich sagen, dieses Erlebnis hat mich verzaubert: Die Landschaft, die vielen Tiere, die tolle Luft, die kleinen Blümchen und vorallem dieses Gefühl weg zu sein von allem Groß-/Kleinstadtstress.

Küsschen und bis Bald,

Fiana

 


 

Good morning,

last week we did a little hiking trip in the Austrian Alps. It was my first hiking trip ever and it was so beautiful!

On tuesday we started our trip to the Lodge “Pforzheimer Hütte”, although it was so hot – 30°C without clouds, but the higher we got, the colder it was. Just 30 minutes after arriving at the lodge it started to rain, so we were very lucky not to start our trip a few minutes later.

In the evening we went to bed very early, because I was afraid that someone could snore. As the other persons in the shared dorm were elderly men. Well, they snored but at least I bought some earplugs so I didn’t hear so much.

At the next morning we wanted to hike to the “Samerschlag”. After two hours of tamp we got to the ridge 70 meters below the top of the mountain.

IMG_20170621_104036

As the way to the top was a bit dangerous and dificult to hike, we decided to go back the same way we got up. Believe me, I was so happy, that Felix didn’t want me to go to the top of the mountain.

Instead, we chilled at the lodge, eating some Kaiserschmarrn (have a look on Instagram) and lying down on some colorful hammocks.

At the next morning we went down to the valley. On our way down I feel in love, but have a look:

These three sweeties acompained us nearly 20 minutes.

After three hours we arrived down the valley – exhausted but damn happy!

For real, this little adventure charmed me – I loved the beautiful landscape, the sweet animals, the clean air, the little flowers and the feeling of being away from all the stress.

xoxo

Fiana

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s