#2

Wir stehen in Calais am Hafen, nach 5 Stunden warten, ist es endlich so weit, noch zwei Busse vor uns, dann sind wir endlich dran – Passkontrolle. Schräg vor uns steht ein anderer Bus, priorisierte Warteschlange – englisches Kennzeichen und Rentnerngruppe, Motorraum offen, Polizisten unter dem Bus, alles wird abgeleuchtet. 

Felix fragt mich noch: “Warum checken die noch immer alles so gründlich durch, die Flüchtlingscamps vor dem Hafen sind doch abgebaut?” 

Keine zwei Minuten später steht der Polizist, welcher unter dem Bus lag, auf und es kommt noch eine Person hervor gegrabbelt. 

Rot-schwarzes Oberteil, weiße Turnschuhe, dunkle Haut, kurze dunkle Haare. 

Ich denke mir noch: “Das ist jetzt komisch, das kann doch kein Polizist sein…” Und schon kommen weitere Polizisten und halten ihn fest. – ein Flüchtling, welcher unter dem Bus versteckt nach Großbritannien kommen wollte.

Das war unser Start nach England, wo wir schlussendlich Montag- auf Dienstagnacht um 1 Uhr angekommen sind. Dementsprechend sind wir, auch aufgrund der 52 Kinder die wir betreuen, noch immer etwas müde.

Und trotzdem fällt mir immer wieder der junge Mann ein, der unter dem Bus gefunden wurde und ich frage mich, wie verzweifelt man sein muss, wenn man, trotzdem man schon in Europa ist, das Risiko eingeht und sich auf eine weitere lebensgefährliche Reise begibt. 

Willkommen in Europa – willkommen in unserer Welt!

Bis bald!

— 

Only two more busses in front of us, after 5 hours of waiting in the Calais Harbour we’re going to be checked to enter the ferry. In the second lane, a bus full of pensioniers is checked by the border control officers – the motor, the luggage space, a officer is laying under the bus.

But why? Just a few seconds before, Felix asked me: “why should they check the busses so strict? All the camps for refugees are closed in Calais?!”

The officer comes back up, seconds later we see another man too. He’s wearing a red-black shirt, white shoes, coulored skin, black hair.

But he doesn’t wear a uniform, he can’t be an officer?! Than, the other officers are building a circle around him – a refugee, who tryed to enter the UK.
This was the start of our trip to England – finally we arrived after midnight. That’ s also a reason why we’re still a bit tired, besides of taking care of the 52 students.

But the young refugee comes up to my mind again and again. How desperate do you have to be to risk your life for reaching the UK even if you’re already in Europe?

Welcome to Europe – welcome to our world!

See you soon!

xoxo

Follow us on:

Instagram

2 thoughts on “#2

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s